Fotografie, Kooperation
Schreibe einen Kommentar

Neuseeland immer in der Tasche

– KOOPERATION –

Wer mich kennt weiß, dass ich Fotos gerne auf alles draufdrucken lasse. Fotokalender, Fotobücher, Fototassen, Fotomagnete, Fotoschlüsselanhänger, Fotokissen – ich glaube ich habe wirklich fast das ganze Sortiment an Fotogeschenken durch. Ich glaube, so ziemlich jeder meiner Freunde und Verwandten wurde schon einmal mit dem ein oder anderen Geschenk beglückt. 😉 Ich finde sowas ist immer ein sehr schönes, persönliches Geschenk und spätestens seit der Babytüp auf der Welt ist, kann man bei der Motivauswahl auch gar nicht mehr viel falsch machen. Außerdem finde ich es schön, wenn Fotos nicht einfach auf irgendeiner Festplatte versauern, sondern tatsächlich auch genutzt werden.

Handy immer gut verpacken 😉

Als ich von huellegestalten.de gefragt wurde, ob ich nicht eine Handyhülle selbst gestalten möchte, war ich natürlich gerne dabei. Ich hatte bereits vor Jahren mal eine selbst gestaltete Hülle für mein altes iPhone, die ich zwar super schön fand, die das Handy aber auch ziemlich globig wirken lies. Also war mein jetziges Handy bisher in einer schlichten, durchsichtigen und dünnen Silikonhülle verpackt. Nicht aufregend, aber praktikabel und das wichtigste: das iPhone ist geschützt. Auch wenn Felix sich immer lustig macht: wenn ich schon so viel Geld für ein Handy ausgebe, dann will ich es auch möglichst lange und vor allem heil behalten. Deswegen gibt es bei mir neben einer Hülle auch immer noch einen Displayschutz aus Panzerglas*, der mich mittlerweile schon drei Mal vor einem kaputten Display bewahrt hat und den ich wirklich jedem weiterempfehlen kann.

Gestalten & Bestellen

Die Seite ist relativ übersichtlich aufgebaut. Auf der Startseite wählt man oben den Handyhersteller und das entsprechende Modell aus. In meinem Fall wollte ich wie gesagt eine iPhone Hülle selbst gestalten. Im nächsten Schritt muss man sich entscheiden, welche Art von Handyhülle man gerne gestalten möchte. Ich habe mich für ein rundrum bedrucktes Hardcase entschieden.

Dann geht es auch schon los mit dem „designen“. Zuerst wählst du, ob die Hülle glänzend oder matt sein soll und kannst dann im nächsten Schritt entweder ein eigenes Foto hochladen oder eines der vorhanden Designs wählen. Auch wenn die vorhandenen Designs teilweise richtig cool sind, wollte ich gerne etwas ganz Individuelles und habe mich deswegen für ein eigenes Foto aus unserem Neuseeland-Urlaub entschieden. So kommen immer wieder die Erinnerungen an diese schöne Zeit hoch, sobald ich mein Handy in der Hand habe. 🙂 Das Hochladen des Fotos war etwas mühsam, denn es wird nirgendwo ersichtlich, welche Dateigröße die Fotos haben dürfen. Bei meinen ersten Versuchen hat sich die Seite daher immer wieder aufgehängt, bis ich auf die Idee kam, das Foto zu verkleinern und schwupps… es ging! Theoretisch könnte man auch mehrere Fotos auf die Hülle drucken, aber ich mag es eher schlicht und bin daher bei einem Foto geblieben und habe auch auf Text oder weitere „Deko“ verzichtet.

Das Foto meiner Wahl – entstanden auf dem Weg nach Queenstown

Dann ging es auch schon direkt ans Bestellen. Blöd fand ich, dass ich mir für die Bestellung extra ein Kundenkonto anlegen musste. Eine Option „als Gast auschecken“ wäre mir lieber gewesen, zumal ich zumindest nicht häufig Handyhüllen bestelle und daher auch kein Kundenkonto benötige. Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass ich das Häkchen bei „Anmeldung für den Newsletter“ rausgenommen hatte. Trotzdem bekam ich in den nächsten Tagen zwei Newsletter von huellegestalten.de. Sowas mag ich ja gar nicht und bei dem Marketing-Mensch in mir sträubt sich da einiges. Naja, nach der Abmeldung kam glücklicherweise nichts mehr.

Das Ergebnis

Die Lieferung ging super flott. Ich habe die Hülle an einem Sonntagabend bestellt und hatte sie am Mittwochmorgen bereits im Briefkasten. Der erste Eindruck war sehr positiv: sie passt wirklich wie angegossen und ist angenehm dünn, so dass sie bei weitem nicht so aufträgt, wie das bei meiner vorherigen Fotohülle der Fall war. Auch mit der Qualität des Drucks war ich zufrieden, wenn auch sicherlich noch etwas Luft nach oben ist. Aber für den Preis kann man wirklich nicht meckern.

Das Ergebnis

Auf jeden Fall freue ich mich nun jedes Mal, wenn ich mein Handy in der Hand habe und träume mich für ein paar Sekunden wieder zu unseren zwei wunderschönen Elternzeit-Monaten in Neuseeland zurück. Wie sich die Handyhülle im Alltagstest schlägt, wird sich zeigen. Jetzt ist sie etwa eine Woche in Gebrauch und hat auch schon einen Sturz vom Bett verkraftet. Soweit, so gut. 🙂

 


* Das ist ein Affiliate Link. Wenn du darüber kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich aber nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.